Beitragsordnung

Beitragsordnung des Vereins „Basketball Berlin Süd e.V.“

Es wird folgende geänderte Beitragsordnung von den Mitgliedern des Vereins „Basketball Berlin Süd e.V.“ am 16. Mai 2017 beschlossen, sie wird wirksam zum 1. Juni 2017:

  1. Gültigkeitsbereich:Die Beitragsordnung gilt für Gäste und alle Mitglieder jeden Alters.
  2. Beitragshöhe für Mitglieder: 

2.1 Beim Eintritt wird eine einmalige Aufnahmegebühr von 30€ fällig.

2.2 Es gelten die folgenden der DBB-Spielordnung entsprechenden Altersklasseneinteilungen:

  • U20-Jugendliche nicht älter als 19 Jahre
  • U19-Jugendliche nicht älter als 18 Jahre
  • U18-Jugendliche nicht älter als 17 Jahre
  • U17-Jugendliche nicht älter als 16 Jahre
  • U16-Jugendliche nicht älter als 15 Jahre
  • U15-Jugendliche nicht älter als 14 Jahre
  • U14-Jugendliche nicht älter als 13 Jahre
  • U13-Jugendliche nicht älter als 12 Jahre
  • U12-Jugendliche nicht älter als 11 Jahre
  • U11-Jugendliche nicht älter als 10 Jahre
  • U10-Jugendliche nicht älter als 9 Jahre
  • U9-Jugendliche nicht älter als 8 Jahre
  • U8-Jugendliche nicht älter als 7 Jahre
  • Alle anderen Mitglieder (älter als 19 Jahre) gelten als Erwachsene.
  • Stichtag ist jeweils der 31.12. des laufenden Spieljahres.

2.3 Mitglieder, die volljährig sind oder als U19-, U20-Jugendliche oder Erwachsene zählen, zahlen zu der Aufnahmegebühr die jeweils gültige Wechselgebühr des DBB.

2.4 Mitglieder, die bei BBS mit einer Doppellizenz spielen, können einen Erlass   des Mitgliedbeitrags bis zu 50% beantragen. Über den Antrag entscheidet der Vorstand. Mitglieder, die bei BBS mit einer Doppellizenz spielen, zahlen keine Aufnahmegebühr, tragen stattdessen aber die fälligen Doppellizenzgebühren. Diese Spieler zahlen bei vollständigem Eintritt in den Verein aus dem Doppellizenzstatus heraus weder Aufnahme- noch Wechselgebühr.

  • Beitragshöhe:
    • U19-, U20-Jugendliche und Erwachsene zahlen Jährlich 290€.
    • U12- bis U18-Jugendliche zahlen Jährlich 275€.
    • U8- bis U11-Kinder zahlen Jährlich 215€.
    • U7 und jüngere Kinder zahlen Jährlich 168€.
    • Krabbels zahlen Jährlich 98€.

2.6 Passive Mitglieder zahlen jährlich 60€. Ein Wechsel in die passive Mitgliedschaft muss bis zum 30.4. des vorangegangenen Geschäftsjahres mitgeteilt werden. Die passive Mitgliedschaft kann für einzelne Monate eines Geschäftsjahres beantragt werden. Über den Antrag entscheidet der Vorstand.

2.7 Mitglieder einer Freizeitgruppe zahlen jährlich 132€.

2.8 Familienmitglieder zahlen ab dem zweiten Mitglied nur den halben Beitrag, als Familie jedoch maximal 456€ jährlich. Als Mitglieder einer Familie gelten alle über ein gemeinsames Elternteil direkt verwandte Kinder sowie das entsprechende Elternteil und dessen Partner. Das Familienmitglied der in Punkt “Beitragshöhe” jeweils erstgenannten Kategorie zahlt den vollen Beitrag. Die Familienmitgliedschaft im obigen Sinne ist unabhängig von Beitragszuordnung, Berufs-, Familienstand und Einkommen, ausgenommen Zehnerkartenmitglieder.

  • Zehnjährige und Jüngere können eine Zehnerkarte erwerben, die 25€ kostet, wenn sie sich nach 3 Probetraings noch nicht entscheiden können, die Probetrainings werden auf der Zehnerkarte angerechnet. Am Spielbetrieb können Zehnerkartenkinder höchstens zweimal probeweise teilnehmen.

2.10 Vorstandsmitglieder zahlen keinen Beitrag, Ehrenmitglieder sind    beitragsfrei.

2.11 Mitglieder, die bei BBS im Verein mitarbeiten oder finanziell schlecht gestellt sind, können einen Beitragsnachlass von jährlich maximal dem gesamten Jahresbeitrag erhalten. Über den Antrag entscheidet der Vorstand.

2.12 Mitglieder, die für Qualifikationsspiele in den Verein eintreten, zahlen für die Zeit der Qualifikation den für ihre Altersgruppe gültigen Beitrag sowie eine Verwaltungsgebühr von 10€. Wenn sie danach im Verein verbleiben, werden diese Zahlungen mit den dann fälligen verrechnet, falls die Qualifikation sich bis in das neue Geschäftsjahr erstreckt.

  1. Beitragshöhe für Gäste:Gäste, die ein mehrwöchiges Probetraining absolvieren oder bei einem Spieltreff mitspielen möchten, müssen eine Zehnerkarte für 25,00€ erwerben. Bei Eintritt in den Verein wird dieser Betrag verrechnet.
  2. Zahlung der Beiträge:
    1. Mitglieder zahlen ihren Beitrag durch unseren Zahlungspartner ClubCollect, per SEPA-Lastschriftmandat ab dem 01.06.2017 unaufgefordert jährlich am 1. Juni im Voraus für das Geschäftsjahr, d.h. jeweils bis zum folgenden Mai einschließlich.
    2. Ratenzahlung über 12 Monate ist möglich, sofern dem Vorstand zu Beginn des Geschäftsjahres ein schriftlicher Antrag vorliegt und diesem stattgegeben wird.
    3. Als Zahloption bieten wir eine jährliche Zahlung oder eine Ratenzahlung innerhalb von 4 Monaten an.
    4. Ratenzahlung hat eine Erhöhung des monatlich zu zahlenden Beitrags um 1€ zur Folge. Über einen Antrag auf Reduzierung dieses monatlichen Aufschlags von 1€ auf 0,50€ entscheidet der Vorstand.
    5. Ratenzahlung befreit nicht von der Pflicht für das gesamte Geschäftsjahr zu bezahlen, auch nicht bei Kündigung während des Geschäftsjahres.
  3. Verfahren bei Nichtzahlung von Mitgliedsbeiträgen:
    1. Zahlt ein Mitglied nicht für das ganze Geschäftsjahr unaufgefordert zum 1. Juni, so ist das betreffende Mitglied durch den Vorstand aufzufordern, den Beitrag zu zahlen. Diese Aufforderung erfolgt durch persönliche Aushändigung, per Mail bzw. per Post an die letzte dem Verein bekannte Adresse. Mit Einwurf bei der Post bzw. Absendung der Mail gilt die Zahlungsaufforderung als zugestellt. Erfolgt die Zahlung nicht innerhalb der nächsten 14 Tage nach dem Tag der Zahlungsaufforderung, so hat durch den Vorstand eine schriftliche Mahnung zu erfolgen, die Mahngebühr beträgt 6,00€. Geht die Zahlung dann nicht spätestens in den nächsten 4 Wochen ein, so werden über die Zahlung hinaus Verzugszinsen in Höhe von 4% auf den offenstehenden Betrag gefordert. Der Vorstand ist in besonderen Situationen berechtigt, Ausnahmen bezüglich der Fristsetzung zur Zahlung des Mitgliedsbeitrages auf Antrag des Mitglieds zuzulassen. Über einen entsprechenden Antrag entscheidet die Mehrheit des Vorstandes.
    2. Verweigern Gäste oder Mitglieder von Kinderkrabbelgruppen die Zahlung des unter 2.g. bzw. 3,. genannten Beitrages, so ist ihnen die Teilnahme am Training/Spiel zu verwehren.
  4. Zusätzliche Beiträge, Umlagen: 
    1. Die Vereinsmitglieder sind bei Bedarf zur Zahlung zusätzlicher Beiträge und Umlagen verpflichtet, soweit der Bedarf durch eine Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit beschlossen wird. Der Bedarf ist durch die Mitgliederversammlung anzuerkennen, soweit es sich um Zahlungsverpflichtungen des Vereins zum Zwecke seines Erhalts und zur Wahrnehmung seiner Aufgaben im Rahmen seiner Satzung handelt, sofern die Mitgliederversammlung keine Änderung der Satzung oder Auflösung des Vereins beschließt.
    2. Für zum Basketballtraining zusätzlich angebotene Kurse werden die Gebühren vom Vorstand festgesetzt.
    3. Mitglieder, die am überregionalen Spielbetrieb einer Bundesliga (JBBL, NBBL, WNBL) teilnehmen, zahlen

5.3.1 bis zum 1.9. des lfd. Geschäftsjahres einen Zusatzbeitrag von 100€ zu ihrem regulären Beitrag als Reisekostenbeitrag.

5.3.2 Für in der Saison später hinzukommende Mitglieder mindert sich dieser    Zusatzbeitrag um 10€ für jeden Monat, an dem sie noch nicht überregional gespielt haben.

5.3.3 Wenn eine Mannschaft geschlossen auf Reisekostenzuschüsse vom Verein verzichtet, entfällt dieser Zusatzbeitrag. Dies muss diese Mannschaft vor Beginn der Qualifikation bzw. für bereits qualifizierte Mannschaften bis spätestens 1.9. des lfd. Geschäftsjahres dem Vorstand schriftlich mit den Unterschriften aller betroffenen Mitglieder mitteilen.

  1. Verwendung der Einnahmen des Vereins:Die Verwaltung der Einnahmen obliegt dem Vorstand. Diesem ist die Verwendung der Einnahmen nur zu Vereinszwecken erlaubt. Zu den Vereinszwecken zählen auch die notwendigen und angemessenen Ausgaben für eine sparsame Verwaltung des Vereins (z. B. Portokosten, Material, Telefongebühren usw.). Der Vorstand hat für eine sparsame Verwaltung der Einnahmen zu sorgen. Ausgaben, deren Höhe erkennbar den durch den Haushaltsplan vorgegebenen Rahmen sprengen würden, bedürfen vorher der Zustimmung der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten. Die Regelungen zur Nachprüfbarkeit der Verwendung der Mittel durch die jährliche Hauptversammlung (Entlastung des Vorstandes) bleiben unberührt.
  2. Vereinskonto:Ein Vereinskonto bei einer Bank ist eingerichtet. Soweit möglich ist dieses für alle Einzahlungen und Ausgaben zu nutzen.
  3. Schriftlichkeit, Nachweispflicht:Die Einnahmen und die Ausgaben müssen durch den Vorstand schriftlich erfasst werden. Entsprechende Belege für Ausgaben sind aufzubewahren, soweit diese ausgestellt wurden. Bei Ausgaben über 25,00€ sind Belege zu fordern. Zur Jahreshauptversammlung muss durch den Vorstand eine Aufstellung über die Einnahmen und Ausgaben der Zeit seit der letzten Jahreshauptversammlung erstellt werden und diese durch die Kassenprüfer geprüft werden. Bestehen gegen die eingegangenen Einnahmen und die geleisteten Ausgaben keine begründeten Bedenken bei der Mitgliederversammlung, so ist der Vorstand zu entlasten.
  4. Änderungen der Beitragsordnung:Änderungen der Beitragsordnung können nur durch eine Mitgliederversammlung beschlossen werden.

 Ende der Beitragsordnung, geändert zuletzt am 30. Mai 2017

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.